Wetter

Outdoor-Tipp  #62

anstehende Temperaturanstiege erkennen: Ein anstehender Temperaturanstieg lässt sich auf der Nordhalbkugel häufig folgendermaßen erkennen: Kann man etwa nach Süden abdrehende Winde beobachten, dann kann man mit einem Temperaturanstieg rechnen. Wenn es im Winter bei stark ansteigendem Luftdruck schneit oder plötzlich Wind einsetzt, ist dies ebenfalls ein Indiz für kommende Temperaturanstiege. Schließlich solltest du den Himmel immer im Blick haben. Sofern tagsüber der Himmel stets klar, nachts dagegen bewölkt ist, kann man mit einem Temperaturanstieg rechnen.

Outdoor-Tipp  #63

kommende Temperaturabfälle vorhersagen: Kommende Temperaturabfälle kann man leicht vorhersagen. Auf der Nordhalbkugel sind nach Norden abdrehende Winde ein verlässliches Indiz hierfür. Weitere Hinweise auf kommende Temperatursenkungen sind folgende: Hochnebel nach klaren, windstillen Tagen, Abende, mit plötzlich aufkommenden Kaltfronten und klaren Nächten, Bodennebel in Niederrungen und windstille Phasen, von Gewässern aufsteigende Nebelschwaden und ein rasches Umschlagen der Windrichtungen um mehr als 45 Grad.

Outdoor-Tipp  #79

bei Gewitterwarnungen keine Bergtour durchführen: Besonders groß ist die Gefahr für Gewitter in den Sommermonaten Juni bis September. Daher solltest du vor jeder Tour in den Bergen den Wetterbericht für das entsprechende Wandergebiet lesen. Sobald Gewitterwarnung besteht, solltest du die Tour nicht antreten.

Outdoor-Tipp  #80

Bergtour beenden bei Cumulus-Nimbus-Wolken: Auch ohne eine konkrete Gewitterwarnung beim Wetterbericht ist es wichtig, während einer Bergtour die Wetterzeichen ständig zu beobachten. So solltest du die Tour sofort beenden bzw. den Abstieg in Angriff nehmen, wenn sich am Himmel die ambossförmigen Cumulus-Nimbus-Wolken türmen.

Outdoor-Tipp  #81

bei Gewitter in den Bergen auf Metallgegenstände a: Wenn du dich bei einem aufkommenden Gewitter während einer Bergtour bereits in einem exponierten Gelände befindest, solltest du besonders auf die Metallgegenstände in deiner Nähe achten. Fangen zum Beispiel Wegweiser, Gipfelkreuze usw. zu „singen“ an, musst du unbedingt sofort Deckung suchen, am besten in einer Senke.

Outdoor-Tipp  #82

bei Gewitter nicht hinlegen: Wenn du während einer Tour sehr schnell von einem Gewitter überrascht wirst, und du dich auf freiem Gelände befindest, darfst du nicht hinlegen. Das wichtigste ist, dass man den Boden nur mit einer geringen Fläche berührt. Daher solltest du statt dich hinzulegen hinhocken und Beine und Füße fest aneinander pressen. Dadurch hat dein Körper nur einen "Eingang", aber keinen "Ausgang" und ein Stromschlag durch Schrittströme wird vermieden.

Outdoor-Tipp  #83

bei Gewitter Klettersteig verlassen: Metallische Gegenstände ziehen Blitze wie ein Blitzableiter an. Daher solltest du, wenn du dich bei Aufzug eines Gewitters im Klettersteig befindest, sofort mit dem Abstieg beginnen und dich schnellstmöglich vom Klettersteig entfernen.

Outdoor-Tipp  #84

Drahtseil des Klettersteigs bei Gewitter nicht ber: Wenn du bei einem Gewitter nicht mehr rechtzeitig den Klettersteig verlassen kannst, solltest du dir eine Höhle oder einen Absatz suchen. Wichtig ist, dass du beim Ausharren das Drahtseil nicht berührst. Auch darfst du die Sicherung nicht aushängen. Stattdessen führst du das Seil über den Boden.

Outdoor-Tipp  #85

Abstand von Felswänden bei Gewitter in den Bergen: Falls dich das Gewitter in den Bergen erwischt und du in einer Höhle oder auf einem Absatz ausharren musst, solltest du Abstand von Felskante und Felswand halten. An beiden Stellen schlägt der Blitz gern ein. Auch in der Höhle solltest du Abstand von den Wänden, der Decke und dem Eingang halten und dich nach Möglichkeit auf eine isolierte Unterlage setzen.

Outdoor-Tipp  #86

bei Gewitter Abstand von hohen Gegenständen halten: Bei Gewitter halte so weit wie möglich Abstand zu erhöhten Gegenständen wie z.B. Bäume und Masten. Hohe Dinge ziehen Blitze bevorzugt an. Stattdessen solltest du niedrige Punkte wie Erdkuhlen, Gräben und Mulden aufsuchen und dich darin während des Gewitters aufhalten.

Outdoor-Tipp  #87

bei Gewitter auf etwas Isolierendem sitzen: Du kannst während eines Gewitters deine Sicherheit zusätzlich erhöhen, wenn du dich auf irgendetwas Isolierendes draufsetzt. Dies können zum Beispiel ein Rucksack, eine Isoliermatte oder auch eine Hose oder Plastiktüte sein.

Outdoor-Tipp  #88

bei Gewitter für trockenen Boden sorgen: Wenn dich während einer Tour ein Gewitter überrascht, solltest du dich möglichst fern von Flüssen halten. Wasser leitet die Elektrizität und zieht daher Blitze an. Auch der Boden, auf dem du dich aufhältst, sollte weit entfernt von Gewässern und nach Möglichkeit trocken sein. Hilfreich kann hierbei eine Isomatte sein, auf die man sich hockt sowie ein Mantel, mit dem man sich bei Regen bedeckt.

Outdoor-Tipp  #89

Meer ist bei Gewitter weniger gefährlich als Seen : Das offene Meer ist bei Gewitter im Allgemeinen weniger gefährlich als Seen und Flüsse. Dies liegt daran, dass Meerwasser aufgrund des Salzgehaltes einen sehr viel niedrigeren elektrischen Widerstand als Süßwasser hat und damit besser ableitet als ein menschlicher Körper.

Outdoor-Tipp  #90

in Küstennähe bei Gewitter Sturm nicht unterschätz: Wer sich an der Küste aufhält, sollte neben der Gefahr durch Blitzschlag nicht die Gefahren durch Sturm unterschätzen. Die starken Warmluftströme, die für die Entstehung eines Gewitters verantwortlich sind, nehmen über der relativ kalten Wasseroberfläche schnell ab. Dadurch bleiben Gewitter zwar meistens über dem Land „hängen“, die Sturmböen am Ufer sind aber umso heftiger.

Outdoor-Tipp  #91

bei Gewitter ins Boot kauern, wenn Ufer zu weitweg: Solltest du dich bei einem Gewitter fernab vom Ufer mitten auf dem Wasser befinden, ist es besser, sich so schnell wie möglich ins Boot zu kauern beziehungsweise den Mast des Surfbrettes umzulegen und sich auf das Brett zu setzen. Damit verringert sich die Gefahr eines direkten Blitzschlags.

Outdoor-Tipp  #92

keine Regenschauer bei Gewitter: Die Gefahr eines direkten Blitzschlags wird durch herausragende Gegenstände wie Sonnen- und Regenschirme vergrößert. Du solltest daher solche Sachen flach auf den Boden legen und für dich als Wetterschutz möglichst einen wasserdichten Mantel verwenden.

Outdoor-Tipp  #93

bei Gewitter Wasser verlassen: Sobald die ersten Gewitteranzeichen am Himmel zu sehen beziehungsweise in der Luft zu spüren sind, solltest du das Wasser sofort verlassen. Auch mit dem Fischen solltest du aufhören und die Angel mit mindestens 10 Meter Abstand von dir ablegen

Outdoor-Tipp  #94

Differenz zwischen Blitz und Donner: Als gefährlich gilt ein Gewitter ab einer Entfernung von 3 Kilometern. Dies kann man leicht berechnen, indem man die Sekunden zwischen Blitz und Donner zählt. 3 Sekunden sind ca. 1 Kilometer. D.h. bei weniger als 10 Sekunden solltest du dich vor Blitzeinschlägen besonders schützen.

Information

Wir beraten Sie gern

Mo. bis Fr.
08.00 bis 18.00 Uhr

03303 / 29 73 111

(Deutsches Festnetz)

info@scandtrack.de

scandtrack touristik GmbH Sperberstrasse 25 16556 Hohen Neuendorf Brandenburg Germany

Reiseberichte

Die neuesten 3 von 334

Kanutour Schweden

Wenn wir (Carina & Elli) an unsere Tour im August... › weiterlesen

scandtrack

Siehe Video... › weiterlesen

Ich moechte ein

Videoid: › weiterlesen

Outdoor-Tipp#48

See als Kühlbox: Wenn du einen See oder Fluss in der Nähe hast, steht deine Kühlbox direkt vor der Zelttür. Stopfe Getränke und Essen in › weiterlesen...

Kategorie

Reisen

Kataloge

Wichtig